(0)
Navigation

News September 2016

Thema:

Es lebe der Kürbis! 

Es lebe der Kürbis - bei Strässle neu in der Wurst!

Eine saisonal kreierte Extrawurst macht seit wenigen Tagen bei der Metzgerei Strässle von sich reden. Aus der banalen „Schnapsidee“ während einem Ausflug ins Juragebiet ist nach längerem Herumtüfteln an der Rezeptur in der Strässle-Metzg-Wursterei eine köstliche Kürbiswurstkreation entstanden.

Rezepte für typische Kürbismenüs wie Kürbissuppe, Kürbisreis, Kürbissalat oder Kürbiskuchen sind weitherum beliebt und machen die Gaumenfreuden im Herbst so richtig bunt. Seit Kurzem trumpft die Metzgerei Strässle mit einer eigens kreierten, 200 Gramm schweren „Kürbiswurst“ auf.

 

Mit durstigen Kehlen bei lockeren Sprüchen

Wie man auf solch eine geniale Idee kommt? Yves Strässle lacht verschmitzt und erzählt, dass die Kürbis-Dekoration beim Eingang zu einem Wirtshaus im Juragebiet den entscheidenden Impuls gegeben habe. „Mit lockeren Sprüchen beim Durstlöschen wurde mit einem Male über eine eigene Kürbiswurstkreation fantasiert und debattiert“, verrät er weiter.

Pröbeln, Tüfteln und Probieren

Die Kürbiswurst blieb nach dem Wochenend-Ausflug in den Jura das Gesprächsthema Nummer 1 innerhalb der inspirierten Wandergruppe. „Wir begannen uns ernsthafte Gedanken zum Umsetzen der Idee zu machen“, erinnert sich Yves Strässle. „Nach einer intensiven, ausgedehnten Versuchs- und Probephase hat schliesslich die Geburtsstunde unserer Kürbiswurst geschlagen.“

Ob als Rohwurst, vom Grill oder als Siedewurst aus dem Kochtopf: Der Kürbis in der Strässle-Wurst kommt gut an und füllt bei den regionalen und nationalen,  Wurstspezialitäten eine absolute Marktnische. Ganz nach dem persönlichen Gusto passen übrigens Salzkartoffeln, Kartoffelgratin, Rüeblisalat etc. hervorragend dazu als Beilage.

 

Ein Halali auf die Wildsaison

Mit dem Einzug des Herbsts bläst die Metzgerei Strässle aber auch ihr Halali auf den Beginn der Wildsaison. Reh- und Hirschpfeffer, Wildsauspezialitäten, Rehrücken oder Rehschnitzel etc. sind als Frischfleisch oder fixfertig vorgekocht, zum Aufwärmen zuhause, erhältlich. Rotkraut mit Marroni als Beilage oder die herrliche Wildterrine zur Vorspeise – die gesamte Wildkarte lässt sich aus dem Einkaufsangebot nach individuellen Gaumenfreuden zusammenstellen. So abgedroschen es auch klingen mag: Aktuell gelangt die Aussage „wild auf Wild!“ auch im Laden der Metzgerei Strässle wieder in aller Munde.