(0)
Navigation

News März 2016

Thema: Filet im Teig

Filet im Teig – ein Klassiker, immer wieder neu erfunden

Ein Festschmaus, der ohne viel Dazutun gelingt und bei den Gästen gut ankommt? Die Profis der Metzgerei Strässle empfehlen: Filet im Teig, kombiniert mit einem bunten Frühlingssalat und Safran-Risotto.

 

Unterschiedliche Geschmacksnoten verleihen

Filet im Teig in Portionengrösse gefällig?   Was spricht dagegen, sich zwischendurch mal adhoc (s)einen persönlichen Festtag zu gönnen?  „Ob mit Pouletbrüstli, Lammnierstück, Kalbs-, Schweins- oder Rindsfilet:  Die Vorlieben für ein Filet im Teig sind genauso vielfältig wie die Zubereitungsarten“, weiss Yves Strässle. „Das A und O ist die pfiffig gewählte Ummantelung des Fleischstücks. Sei dies nun mit Kalbsbrät, Speck, buntem Gemüse, Pilzli, usw. Dadurch bleibt das Filet im Teig saftig und bekommt eine individuelle Geschmacksnote.“

 

Wie viel Fleisch für die Gäste berechnen?

Nicht nur bei der Menükomposition erteilen die Profis der Metzgerei Strässle fachkompetente Ratschläge. Auch in Bezug auf die Gästezahl geben die Gourmetspezialisten hilfreiche Tipps zur Bestimmung der Fleischmenge aufgrund ihrer Erfahrungswerte. „Von Vorteil ist es, wenn die Bestellung 2, 3 Tage im Voraus bei uns eintrifft. Dies, weil das Filet im Teig frisch produziert wird“, erklärt Yves Strässle. Als Option bleibe für die spontan entschlossene Kundschaft jederzeit das Angebot aus der Tiefkühltruhe.

 

Hände frei für die Gäste

Während das Filet gut 40 Minuten bei 190 Grad im Backofen gart, behält man übrigens die Hände frei, um die Gäste mit einem kleinen Apéro zu verwöhnen.

 

Das spricht für ein Filet im Teig:

  • Festmenü, das ohne viel Vorbereitung jederzeit gelingt
  • Fleischvarianten: Poulet, Lamm, Kalb, Schwein oder Rind
  • Vielfältig mit Beilagen kombinierbar
  • Ohne Kochstress: Zeit für die Gäste
  • In Portionengrösse, jedem sein eigenes Filet